Kinematik

Das TGC besteht aus zwei Achsgruppen, Schleifeinheit und Werkstückträger, die auf einer Gussplatte montiert sind. Um externe Schwingungen im Arbeitsraum zu vermeiden, ist die Gussplatte mit speziellen Schwingungsdämpfern auf dem Maschinensockel befestigt.

Die Achsen A, W und Y an der Schleifeinheit erlauben die Bewegungen der Schleifscheiben. Über die optionale W-Achse kann der Anstellwinkel der Schleifscheiben bestimmt werden.

Die Achsen U, V, X und Z am Werkzeugträger ermöglichen die Bewegung der Werkstücke, bzw. Werkzeuge.

Die Werkstückspindelachse U kann sowohl als Positionier- wie auch als Drehachse eingesetzt werden.

Durch diese Kinematik ist die Bearbeitung der Werkstücke von oben und von unten möglich. Die Maschinenbaugruppen werden mit temperiertem Öl versorgt, um einen Wärmegang zu verhindern.